Fit durch den Tag als Hochzeitsfotograf

Wer von uns kennt das nicht? Man freut sich auf die kommende Hochzeitsreportage, ist den Tag über sehr aufgeregt, bringt vollen Einsatz.

Doch am Sonntag liegst du flach auf dem Sofa, der Kopf hämmert, alle Muskeln tun weh. Gleichzeitig quält einen das schlechte Gewissen, da der Familientag leider ins Wasser fällt, die Einladung bei Freunden wird abgesagt…

All das haben wir hinter uns gelassen! Auch du kannst so einiges tun, um am “Tag danach”, wieder fit zu sein ob für Familienausflug oder das Grillfest bei Freunden.

11 Tipps um eine Hochzeitsreportage gut zu überstehen:

  1. Check das Wetter.  Je wärmer es am Samstag wird, desto mehr Wasser musst du trinken. Nimm eine kleine Kühlbox oder Kühltasche mit ins Auto. Leg ein paar  Kühlakkus mit rein, so wird das Wasser zur idealen Erfrischung.
  2. Ganz gleich wie aufgeregt du bist, verlasse das Haus erst nach einem vernünftigen Frühstück. Müsli mit frischem Obst verleiht dir über einen längeren Zeitraum die nötige Energie.
  3. Bei Reportagen fällt das Essen oft auf den späten Abend, für die Zwischenzeit brauchst du auch etwas im Magen. Ein, zwei Müsliriegel in der Fototasche sind schnell griffbereit, als  Energiegeber ist Obst ideal: z.B. klein geschnittene Äpfel, eine reife Banane usw… In der Kühlbox bleibt alles schön frisch.
  4. Befindet sich eine kleine Trinkflasche in deiner Fototasche? Denk daran regelmässig zu trinken: vor der Trauung, vor der Fotosession, usw… Wer wenig trinkt, braucht sich über Kopfschmerzen am nächsten Tag nicht zu wundern!
  5. Vernünftige Schuhe: ein Hochzeitsfotograf ist bereit 2.000,00 € für ein neues Objektiv hinzublättern und selbst 4.000,00 € für das neue Camerabody sind ihm nicht zu schade, schließlich wird ja damit das Geld verdient. Doch bei Schuhen wird gerne geknausert, dabei tragen sie das eigenen Körpergewicht + die Ausrüstung den kompletten Tag über.
  6. Ersatzschuhe: nicht selten findet das Paarshooting in einem Park statt.  Hierfür empfehlen wir ein einfaches Schuhwerk mit einzupacken, so bleiben deine schicken Schuhe schön sauber. Auch am Abend kannst du ruhig auf bequeme Schuhe zurück greifen, das wird sowieso niemandem mehr auffallen, selbst die Braut wechselt ihr Schuhwerk, von den Gästen ganz zu schweigen.
  7. Bleib ruhig, niemand erwartet von dir Dauerfeuer! Die Hochzeitsfotografie ist keine Akkordarbeit. Atme regelmässig tief ein und aus, das entspannt deinen Körper und deinen Kopf, versorgt ihn mit Sauerstoff. In Stresssituationen atmen Menschen gewöhnlich viel zu schnell und zu kurz, das bringt Verspannung mit sich, die Folgen spürst du am Sonntag.
  8. Lockere regelmässig deine Schultern mit einfachen kreisenden Bewegungen, das löst die Verspannung noch im selben Moment.
  9. Am Abend setzen wir gerne das Einbeinstativ ein, das entlastet Arme und Schultern zugleich.
  10. Pause: sobald die Hochzeitsgesellschaft am Tisch das Menü serviert bekommt, hast du eine Verschnaufpause verdient. Wie es der Brauch eines guten Gastgebers verlangt, sorgt das Brautpaar, dass auch du etwas warmes zu Essen bekommst.
  11. Ersatzoutfit: ob durch das Schwitzen, ein Glas Orangensaft über sich selbst kippen oder die Tasse Kaffee, welche dem Gast ausrutscht, was auch immer – du brauchst  für alle Fälle ein weiteres Outfit. Im Auto findet sich ganz bestimmt Platz dafür.

Und zu guter Letzt: Nach der Reportage – eine warme Dusche vor dem Schlaf vollbringt wahre Wunder.

Eine weitere Empfehlung möchten wir dir unbedingt mit auf den Weg geben:

Ob 17 Stunden Reportage oder ein Workshop über 12 Stunden und am nächsten Tag ein Familienausflug. Uns wirft nichts mehr aus der Bann.

Wie ist das möglich? Nur mit Sport!

Seit nun über drei Jahren ist Fittnesstudio ein wichtiger Bestandteil unserer Woche. Gleich am Montag startet ein Bodybalance Kurs, hier lernst du auf deine Atmung zu achten, im Anschluss folgt Sauna. Am Donnerstag wird an Geräten der Muskelaufbau trainiert und am Laufband die Ausdauer.

Ja, es nimmt einige Zeit in Anspruch. Doch damit all das auch funktioniert und wir neben der Fotografie auch Zeit für sich selbst haben, legen wir einen festen  Business- und Zeitplan an, täglich findet er seinen Einsatz, ohne ihn würde alles aus dem Ruder laufen.

 

Eine einfache Regel besagt:

Plane 10 Minuten am Tag, um 2 Stunden der Arbeitszeit zu ersparen. Hältst du dich daran? Wenn nicht, so hast du jeden Tag die Chance damit loszulegen. Warum auf Morgen verschieben oder auf den 1. Januar warten, starte noch HEUTE!

Möchtest du wissen wie so ein Plan aussieht? Wirf einfach hier einen Blick auf in rein: BUSINESS- UND ZEITPLANER

 

Wir wünschen dir wunderbare Hochzeiten und entspannte Sonntage im Kreise deiner Familie!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

Schlagwörter: , ,