Boudoir ist mehr als nur eine Fotosession

Nach den ersten 3 Fotosessions im Stil des Boudoir, stand eines für uns fest: eine Frau, die sich für Boudoir Shooting entscheidet, sollte einem starken Verlagen nach ihren persönlichen Bildern verspüren. Dabei darf der Preis für sie keine Rolle spielen.

Gar nicht so einfach – in einer Welt in der für Krimskrams bei IKEA mehr Jahresbudget eingeräumt wird als für Erinnerungen, die ein Leben lang immer wertvoller werden.

Doch was zunächst unmöglich erscheint, kann mit der richtigen Herangehensweise in die Tat umgesetzt werden. Für das erste Boudoir Shooting bekamen wir genau 50,00€… Ja, eine richtige Low-Budget Fotosession, selbst der gesetzliche Mindestlohn liegt deutlich drüber…

Wie sieht es heute aus?

Natürlich ganz anders. Wir starten im vierstelligen Bereich + je nach gewünschtem Thema fallen weitere Kosten an: für Blumen, Location, diverse Accessoires usw…

Dabei ist die Anwesenheit einer Visagistin immer Pflicht, ohne professionelles Styling findet kein Shooting statt – selbst wenn die Kundin davon überzeugt ist, sie könnte sich auch selbst schminken.

Wer sind all die Frauen, die sich eine solch “teure” Fotosession gönnen?

Im Grunde genommen sind es alles ganz normale Frauen, die ihre Schönheit auf Bildern festhalten möchten. Die einen sind bereit zu sparen und verzichten dabei, nicht selten, ein komplettes Jahr auf kostspielige Shopping Touren, kaufen sich kein unnötiges Krimskrams und gehen seltener aus. Anstatt Kaffee to go bei Starbucks, gibt es eben selbstgekochten Kaffee von zuhause im Becher.

Andere wiederum sind erfolgreich in ihrem Beruf und legen einfach regelmässig ein bisschen beiseite, um sich später etwas besonderes zu gönnen. Da liegt es doch auf der Hand – mal auf die Tasche von Chanel oder Schuhe von Jimmy Choo zu verzichten und sich selbst den Traum von einzigartigen Bildern zu erfüllen.

Wie komme ich als Fotograf von günstigen Boudoir Fotoshootings weg?

Das sollte auf jeden Fall dein Ziel sein. Selbst die Künstler aus vergangener Zeit wünschten sich potentielle Kunden, welche ihr Können zu würdigen wussten.

Mehr Gage bedeutet auch mehr Wertschätzung – da macht das Fotografieren noch mehr Spaß!

Möchtest du weg von günstigen Boudoir Shootings? Dann sollten deine Leistungen unbedingt folgende Punkte beinhalten:

• Erfahrung im Umgang mit ungeübten Models

Dein Model bzw. Kundin kann noch so schlank und wunderschön sein… wenn du nicht den nötigen Draht zu ihr findest, ist das Shooting zum Scheitern verurteilt.

Das selbe gilt für die “Darstellung” ihrer Person, auch wenn es im Internet ganz oft anders behauptet wird – eines ist SEHR WICHTIG:

POSING MACHT DEN GROSSEN UNTERSCHIED AUS

• ein außergewöhnliches Portfolio

Um die Aufmerksamkeit einer potentiellen Kundin zu bekommen, bedarf es eines schönen Portfolios.

Natürlich kannst du nicht sofort ein Portfolio auf dem Tisch ausbreiten, welches kaum in diesem Bereich zu finden ist.

Doch mit der Zeit wirst du es tun, wenn es zu deinen Zielen gehört und du dich entsprechend weiter bildest, dich weiter entwickelst.

• einzigartiger Service

Bieten denn nicht alle einen ähnlichen Service an? Geht es da nicht einfach nur um ein paar Bilder + vielleicht noch ein ausführliches Beratungsgespräch, mit Tipps zum Shooting, was sie mitbringen sollte usw…? Sorry, das reicht bei weitem nicht…

Individueller Service macht tatsächlich den größten Teil aus. Hier haben wir jede Menge Zeit und Mühe hinein investiert, doch für uns hat es sich definitiv gelohnt!

Einiges davon möchten wir dir, in diesem Beitrag, mit auf den Weg geben und dir damit helfen.

5 Tipps für eine ideale Vorbereitung zum Boudoir Shooting

Mit schönen Boudoir Aufnahmen machst du die potentielle Kundin auf dich aufmerksam. Doch damit sie dich bucht, musst du ihr Vertrauen erlangen, das ist einer der Punkte, die wir ausführlich bei unseren Boudoir Masterclass besprechen.

Hier möchten wir dir die ersten 5 Tipps verraten und falls du glaubst, all das wäre doch selbstverständlich und deine Kundin müsste es wissen, da täuschst du dich – das tut sie eben nicht und du hast die Möglichkeit ihr zu helfen.

1. Vorbereitungen am Abend für das Haar

Den Abend vor dem Shooting sollte deine Kundin ihr Haar gründlich mit einem Kräuter Shampoo waschen, dabei komplett auf Spülung, Kur, Spitzenwunder & Co. verzichten.

Warum? Bei diesen Produkten handelt es sich um die sogenannten Weichmacher, sie erschweren die Arbeit der Visagistin, weil das Haar regelrecht auseinander fällt.

2. Vor dem Zubettgehen unbedingt auch an Lippen, Ellbogen und Beine denken

Spröde Lippen, schuppige Ellbogen, trockene Beine sehen auf Bildern nicht besonders sexy aus. Das geht auch anders:

• Ganz einfach am Abend: Beine einschl. Füsse mit mit Kokosfett oder Olivenöl aus der Apotheke einreiben, im Anschluss sind beide Ellbogen dran.

• Im Winter und Herbst sind Lippen oft spröde, hier hilft eine weiche Zahnbürste: ganz leicht die Lippen abbürsten und mit Lippenbalsam oder Kokosfett einfetten.

3. Zur Fotosession im bequemen Schlabberlook kommen

Deine Kundin muss dich mit ihrem “ersten” Aufritt auf keinen Fall beeindrucken. Um Abdrücke von Unterwäsche, Socken oder Jeans zu vermeiden – reist sie bitte im bequemen Schlabberlook an und zwar OHNE Unterwäsche!

Findet das Shooting bei ihr zuhause statt, so braucht sie sich keine Sorgen um die neugierigen Nachbarblicke zu machen.

Diese Looks eignen sich ideal:

  • Leggings ohne Naht, Sporthose, T-shirt oder Lang-Shirt, lockerer Pulli
  • Keine Unterwäsche 
  • Sehr weiche Socken und selbst sie, am Besten ein paar mal umschlagen – damit das Bündchen keine Streifen hinterlässt. 

5. Ideale Vorbereitung am Tag des Shootings

Gesicht waschen, eine Tagescreme auftragen und die Lippen ein weiteres mal schön einfetten.. Sonst nichts, keine Mascara, keine Fondation!

Für das Styling vom Make-up und Haar ist die professionelle Visagistin zuständig.

Must-Haves für dich

Das du deine Fotoausrüstung zum Shooting mitbringst, ist wohl selbstverständlich, doch es gibt ganz sicher ein paar Dinge an die du sonst nicht denkst bzw. sie einfach nicht kennst.

Auch wenn du deine Kundin ausführlich beraten tust, macht sie solche Bilder vermutlich zum ersten mal und ist wahnsinnig aufgeregt. Da kann es schon mal vorkommen, dass sie das eine oder andere vergisst mitzubringen.

Sei für solche Situationen gut vorbereitet, damit hinterlässt du einen guten Eindruck und es garantiert dir die nächste Empfehlung.

Dies sind ein paar Dinge, die zu den Must-Haves eines Boudoir Fotografen gehören:

• Bodylotion
• Öl aus der Apotheke oder reines BIO Kokosfett
Kräuter Shampoo
• Haarspray
• Haarbürste
• Nagellack im Nude Stile
• kleine Schere
• Nagelpfeile
• Puder

In einer schönen Kosmetiktasche finden all die Kleinigkeiten ihren Platz, sind immer griffbereit und fliegen nicht durch die Weltgeschichte.

Nicht zu vergessen auch folgende Accessoires:

• Ersatz-Strümpfe in schwarz und nude Look
ein Mantel z.B. aus Seide oder Spitze

Weitere wichtige Tipps aus Praxis und Marketing

In unserem Blog findest du nicht nur Tipps zur Hochzeitsfotografie, sondern auch für Boudoir.

5 Tipps für sinnliche Boudoir-Shooting Aufnahmen

Doch vielleicht bist du an mehr interessiert und möchtest dein Business weiter ausbauen, ihn festigen um von der Fotografie zu leben – so wie wir.

In dem Fall empfehlen wir dir eine Investition in dich selbst zu tätigen und einen unserer Masterclass zu besuchen. Einen Einblick hinter die Kulissen vom Boudoir Workshop und viel Inspiration findest du hier:

Hinter den Kullisen vom Boudoir Masterclass in Frankfurt

Wir wünschen dir fantastische Aufträge im Bereich des Boudoir!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

Schlagwörter: , ,