Erfolgreich als Hochzeitsfotograf

Kommt dir folgender Satz bekannt vor, womöglich von Kollegen gehört oder im Internet gelesen:
“Der Markt ist überfüllt, es gibt einfach viel zu viele Fotografen!”  

Stimmt das? Nein, ganz und gar nicht – eher, das absolute Gegenteil ist der Fall. In Deutschland erblüht die Hochzeitsbranche und mit ihr die Hochzeitsfotografie. Es gilt lediglich mit ihr zusammen zu wachsen, mit der Zeit zu gehen dabei die eigene Kreativität entfalten. Damit ist nicht nur das fotografische Know-How gemeint, auch das Marketing solltest du auf keinen Fall vernachlässigen.

Glaub uns, es ist weder langweilig noch erweist es sich als kompliziert. Es gibt da einen Punkt, der in den meisten Köpfen noch nicht fest verankert sitzt: Ein Fotograf ist gleichzeitig ein Unternehmer! 

Wie ist ein Unternehmen aufgebaut?

Falls du in diesem Moment in einem festen Angestelltenverhältnis bist und die Fotografie als Nebengewerbe betreibst, lehn dich für einen Augenblick zurück und denke dabei über folgendes nach:

In welche Abteilungen ist das Unternehmen aufgeteilt in dem du beschäftigt bist? Sicherlich ist es mehr als nur eine… Nimm gerne einen Zettel und einen Stift, um unsere kleine Auflistung hier zu ergänzen:

  • Buchhaltung
  • Marketing
  • Einkauf/Verkauf
  • Personal
  • Produktion
  • Qualitätskontrolle
  • Logistik
  • Entwicklung/Forschung

Sollte das Management einen der oben genannten Bereiche vernachlässigen, hat das Auswirkungen auf das ganze Unternehmen. Ist ja auch kein Geheimnis, denn eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied.

Was hat es mit deinem Fotografie Business zutun? Jede Menge! Als Fotograf bist auch du ein Unternehmer, nur du kannst alles managen und entsprechende Entscheidungen treffen. Manche Bereiche wie: das Steuerwesen, Bildbearbeitung oder der Druck von Abzügen & Co. kannst du auslagern und damit einen Teil der Verantwortung übertragen.

Mit dem Rest musst du selbst zurechtkommen und hier beginnt bereits der Spaß!

 

Praktische Übung zur Umsatzsteigerung

Sie wird dir gefallen! Dazu brauchst du wieder einen Stift + Papier. Für solche Aufgaben haben wir Notizbücher, sie eignen sich fantastisch, um ein paar Monate später zurückzublättern und mit dem aktuellen Stand der Dinge zu vergleichen.

Schreib fünf von deinen Hauptbereichen auf, bitte schriftlich auf Papier und nicht einfach so im Kopf merken. Warum? Weil Papier die Eigenschaft hat, ehrlich zu sein… Bei uns sehen die Punkte folgendermassen aus:

  • Fotografische Kenntnisse
  • Bildbearbeitung
  • Kundengespräche
  • Marketing und Präsentation
  • Fotoausrüstung

Welches von diesen Bereichen ist am stärksten ausgebaut, in welche hast du bis jetzt das meiste investiert? Liegen wir richtig mit der Vermutung: es betrifft deine Fotoausrüstung? 😉 Leider, verrät sie dir nicht wie du Kunden auf dich aufmerksam machen kannst oder ein erfolgreiches Kundengespräch führst…

Die nächste Frage: Wo drückt bei dir der Schuh am meisten? Welches ist dein schwächster Bereich? Markiere ihn mit einem roten Stift. Warum ist das so? Nein, nicht die Anderen sind daran schuld, vielleicht hast du einfach etwas vernachlässigt – bist jetzt – doch das lässt sich ändern!

Beginne jeden Tag damit, dein schwächstes Glied in der Kette zu stärken.

Es fehlt dir an kreativen Ideen?

Wenn du möchtest, können wir dir dabei helfen:

In unserem Hochzeitsfotografie BUSINESS GUIDE findest du all das Wesentliche, worauf es wirklich ankommt. Strukturiert und einfach in der Umsetzung. Mit dem Leitfaden kommst du schneller an dein Ziel. Es ist eine Anleitung, um mit bewährten Mitteln dein Business zu stärken, ob im Marketing oder der fotografischen Praxis.

Hier findest du alles wirklich wichtige aus unserer persönlichen und jahrelangen Erfahrung in der Hochzeitsfotografie. Auf über 70 Seiten warten wertvolle Inhalte auf dich:

  • fotografisches Know-how
  • Vermarktung
  • Präsentation deiner Arbeit
  • Kennenlerngespräch erfolgreich führen
  • Vertrauen aufbauen führen

Möchtest du erfahren, was noch alles drin steht? Folge dem Link zum Hochzeitsfotografie Business Guide

Du entscheidest selbst, wann du den ersten Schritt wagst. Warum also nicht bereits HEUTE mit der Umsetzung starten?! Denke immer daran: Das persönliche Extra macht den Fotografen aus und hebt dich von der Masse. Sei anders und kreiere deinen persönlichen Erfolg.

 

Wünschen dir viel Freude beim Lesen und Inspirieren!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

BUSINESS GUIDE FÜR HOCHZEITSFOTOGRAFEN

Schlagwörter: , , ,