Die ersten Schritte zur Datenschutz Grundverordnung

Worum es genau geht und warum sie für jeden Unternehmer ab sofort Pflicht ist, findest du direkt auf der Seite des DSGVO Gesetz. Ja, auch ein Fotograf/in ist Unternehmer/in, dabei spielt es keine Rolle ob du dein Gewerbe unter der Kleingewerbe Regelung betreibst oder Hauptgewerbe angemeldet hast.

 

Der wichtigste Punkt vorweg:

Auch wenn du das eine oder andere im Internet gelesen hast, du brauchst dir keine Sorgen zu machen. Passe einfach alles an die Anforderungen vom Gesetz an. Mit der Zeit kommen auch soziale Netzwerke, Lieferanten, Labore & Co. den Bestimmungen der Grundverordnung nach. Lets´go…

Starten wir doch gleich mit deinem online Auftritt: Website und Blog

Schritt 1 SSL-Verschlüsslung

Deine Webseite und Blog müssen die Auflage der SSL-Verschlüsslung erfüllen. Das ist das grüne Schloss vor der URL-Adresse. Sollte dies bei dir noch nicht geschehen sein, gehe folgendermassen vor:

  • Website: melde dich am besten telefonisch bei deinem Internetprovider und bitte um die Umstellung, das ist evtl. mit Gebühren verbunden.
  • Bei Blogger/Blogspot kannst du das selbst einstellen unter:
    Einstellungen, https:https-Verfügbarkeit > Ja anklicken
    https-Weiterleitung > Ja anklicken

 

Schritt 2 Kontaktformular

Falls du deine Homepage bei ShowIt oder einem anderen “ausländischen” Anbieter erstellst, – entferne vorsichtshalber das Kontaktformular auf der Homepage, wie auch im Blog.

Eine schlichte Angabe der E-Mail Adresse und deine Telefonnummer kommt bei Kunden sowieso besser an, als das unpersönliche “Formular”.

 

Schritt 3 Datenschutzerklärung , Impressum und Disclaimer

Bekommst du als Premium-Mitglied bei eRecht24. Schließ das Abo ab und nimm dir Zeit um weitere informative Webbinare anzuschauen!

Wichtig: Das Abo ist monatlich kündbar und kostet 14,90€ für einfache Webseitenbetreiber, für Online-Shop-Besitzer sind es 19,90€.

Unter dem Menüpunkt “Tools” findest du die automatischen Generatoren für deine Datenschutzerklärung und Impressum. Im Anschluss kannst du deine Homepage und Blog mit neuen Daten aktualisieren:

  • Datenschutzerklärung
  • Impressum
  • Disclaimer

 

Schritt 4 Nutzung von Google Analytics

Auch hierfür gibt es eine elegante Lösung bei eRecht24. Generiere den rechtssicheren Tracking-Code und ersetzen den alten Code auf der Webseite oder im Blog durch neuen.

Wichtig: Schließ mit Google einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung ab. Druck ihn zweimal aus, unterzeichne und sende anschließend an Google Ireland. Füge einen frankierten Umschlag, mit deiner Adresse beschriftet, bei.

 

Schritt 5 Social Media Share-Buttons

Befinden sich in deinem Blog Share-Buttons um Beiträge in sozialen Netzwerken zu teilen?

Sie sind bereits seit 2017 ganz offiziell verboten! Nur hat das irgendwie niemand mitgekriegt – es hagelte auch nicht an Geldstrafen…

  • Wir haben alle Share-Buttons einfach gelöscht.
  • Möchtest du nicht darauf verzichten? Vermutlich ahnst du es bereits, bei eRecht24 den neuen Datenschutz-freundlichen Share-Tool als Plugin downloaden und einfügen.

Schritt 6 Cookies auf Webseiten

Auch sie sind nicht mehr erlaubt, aber – sie abzuschalten geht auch nicht. Außerdem unterliegen die Cookies der E-Privacy-Verordnung, die noch nicht zu 100% aktualisiert wurde! Sie verschiebt sich wohl auf 2019 – daher keine Panik…

  • Zunächst bitte entsprechendes Kreuz beim Eintragen in dem Datenschutzerklärung-Generator anklicken.

Dies sind die ersten 6 Punkte. Geh sie bitte durch und überprüfe, ob sie bereits erledigt sind, vielleicht noch Änderungen ausstehen. Das Gesetz dient nicht dazu um uns zu ärgern, sondern um die Daten unserer Kunden zu schützen. Solltest du weitere Informationen benötigen, lass dich von einem Anwalt beraten.

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Umsetzung.

Deine Christina und Eduard
wedding photographer

Schlagwörter: , , ,