10 Tipps für eine perfekte E-Mail,
die im Postfach landet anstatt im Spam

Was nützt es uns Fotografen, eine großartige Webseite aufzusetzen, in sozialen Netzwerken fleißig zu sein, womöglich sogar einen Blog mit viel Mehrwert zu führen – wenn unsere E-Mails im Spamordner vom Brautpaar landen?! Es gibt doch nichts ärgerliches als einen Auftrag nur deshalb zu verlieren, weil das E-Mail Programm des Kunden beschlossen hat: “Ach, mal wieder eine unwichtige Nachricht, der setze ich mal einen Spamstempel auf”. 

Was tun? Finden sich überhaupt irgendwelche vernünftigen Lösungen? Ja, die gibt es und wir möchten dir 10 Tipps geben: Wie du dafür sorgst, dass deine E-Mails im Postfach landen – wo sie auch hingehören.

Tipps für eine E-Mail, die auch wirklich dem Kunden zugestellt wird

Hierbei geht es nicht darum, dass du komplett auf bestimmte Wörter oder Satzzeichen verzichtest, nein – geh nur sparsamer damit um. Los gehts mit den wichtigsten Punkten:

  1. Ganz wichtig ist eine vernünftige und professionell wirkende E-Mail Adresse, sie sollte bei deinem Webseiten Hoster angelegt sein und nicht von Gmail, GMX, Yahoo & Co – z.B. mail@fotostudio-max.de – bei uns lautet sie: mail@christinaeduard.de
    .
  2. Ein schönes E-Mail Template schaut zwar attraktiv aus, doch landen ausgerechnet diese hübschen Mails sehr oft im Spamordner. Optisch kannst du deine E-Mails auch ohne aufwendige Templates aufpeppen – zu diesem Thema haben wir bereits einen Beitrag verfasst, du findest ihn hier: Mit diesen 3 Tipps schreibst du schöne E-Mails an deine Brautpaare
    .
  3. Text aus der Betreff-Zeile sollte sich im E-Mail Text wiederholen, möglichst sogar wortwörtlich: Eure Hochzeit im August
    .
  4. Es gibt tatsächlich Wörter sowie Wortkombinationen auf die du bei E-Mails lieber verzichten solltest, da sie das Risiko auf Spamgefahr erhöhen vor allem in der Betreff-Zeile gehören sie nicht rein, da wären:  “Angebot”, “herzlichen Glückwunsch” (z.B. wenn du das Paar zur Verlobung gratulierst), “Rabatt”, “Treffen”, “Fotos”, “Gratis”, “Geschenk” (falls im Angebot das Fotobuch als Geschenk ausgelegt wird), einfach, bestellen…
    .
  5. Satz- und Sonderzeichen wie: “!!!” oder “€”, sogar Zahlen 2.500,00 ebenso  und  ja, selbst das Euro Zeichen ist davon betroffen, falls du ein Angebot direkt in die E-Mail reinschreibst, könnte es im Spam landen, weil dein Text Zahlen und Sonderzeichen beinhaltet. Wie schaut es eigentlich mit Emojis aus?  Sie sind wiederum erlaubt, werden nur nicht immer korrekt dargestellt.
    .
  6. Vermeide komplette Wörter in GROßBUCHSTABEN – auch das wird nicht gern gesehen und erhöht den Spam-Score.
    .
  7. Ebenso die Länge deiner E-Mail wird gemessen, ist sie zu kurz und das trifft leider auf viele erste E-Mails zu, erhöht dies den Spamfaktor.
    .
  8. Links im Text: Anstatt eine URL direkt im Text zu plazieren, könntest du einfach einen Text verlinken, auch das verringert die Gefahr vom Spam – z.B. Hochzeit in der Villa Rothschild von Marcus und Florence
    .
  9. Wiederholungen im Text werden ebenfalls nicht gern gesehen, anders sieht es mit dem Betreff aus – was da steht sollte auch in der E-Mail noch ein weiteres mal im Text vorkommen.
    .
  10. Anreden, die sich lediglich auf ein “Hallo,” beschränken – erhöhen die Chance auf Spam-Wertung. Achte bei jeder Nachricht darauf die Person mit Namen anzusprechen, ungeachtet dessen ist es auch noch höflicher.

Sobald dein E-Mail Entwurf steht, geh ihn anhand der oberen 10 Tipps durch und überprüfe sie, vor allem deine Betreffzeile.

 

Noch mehr Tipps zum E-Mail schreiben

Möchtest du eine E-Mails noch ein wenig aufpeppen, sie verschönern und doch gleichzeitig es dem Kunden einfach gestalten dich zu kontaktieren? Dann solltest du unbedingt folgenden Beitrag lesen:

Mit diesen 3 Tipps schreibst du schöne E-Mails an deine Brautpaare

 

Wir wünschen dir viel Freude beim E-Mail schreiben.

Deine Christina und Eduard
wedding photographer

Schlagwörter: ,