Eure Fragen – unsere Antworten

Wie versprochen, widmen wir uns intensiv und regelmäßig allen Fragen, die uns in letzter Zeit erreichen. Doch zunächst möchten wir uns für das zahlreiche Feedback bedanken! Unser Blog für Fotografen war ursprünglich nur als eine kleine Stütze mit  ein paar Beiträgen geplant. Mittlerweile wächst er rasant und genießt immer größere Beliebtheit, was uns umso mehr erfreut!

Hast du den ersten Beitrag verpasst? Hier findest du die ersten 5 Fragen: FAQ-Reihe Teil 1: Eure beliebtesten Fragen

 

Heute beantworten wir weitere 5 Fragen:

 

Frage Nr. 1: Wie lange braucht ihr zum Bearbeiten einer Hochzeitsreportage und wieviele Bilder gebt ihr ab?

Unsere Brautpaare bekommen ihre Fotos 4 Wochen nach der Hochzeit zugeschickt. Alle Bilder werden mit Lightroom bearbeitet, wofür im Schnitt 2-3 Arbeitstage draufgehen. Jedoch besteht unser Arbeitstag nicht aus 8 Stunden Retuschieren am Stück, sondern eher über den Tag verteilt. Dabei brauchen wir für das Auswählen der Bilder mehr Zeit als zum Retuschieren.

Bei einer 8-Stunden-Reportage garantieren wir mind. 350 Fotos, sollten es mehr werden, kostet dies nichts extra.

 

Frage Nr. 2: Mich ärgert es, wenn andere Dienstleiter vom Brautpaar Fotos bekommen und sie auf ihren Webseiten, Facebook und Instagram posten, ohne mich zu erwähnen! Was macht ihr in solchen Fällen?

Was wäre unser Portfolio ohne die Arbeit einer Visagistin, ohne schöne Blumenarrangements, prächtige Torten oder dem besonderen Ambiente der Location? Viele Kollegen vergessen, dass auch andere Dienstleiter ihre Urheberrechte haben.

Nehmen wir als Beispiel ein schönes Hotel: hier gilt das sogenannte Hausrecht und das Hotel kann jedem Fotografen das Ausstellen der Bilder im Internet untersagen, zumindest die Fotos, wo das Hotel zu erkennen ist.

Wenn wir alle gemeinsam an einem Strang ziehen, uns gegenseitig unterstützen, anstatt auf dem persönlichen Recht zu beharren – wird die Hochzeitsbranche in Deutschland nur noch schöner.

 

Frage Nr. 3: Wie geht ihr mit Onkel Bob um, sprecht ihr diesen Punkt mit Brautpaaren vorher ab?

Das Leben eines Hochzeitsfotografen könnte ja so schön sein, wäre da nicht Onkel Bob. Schwer bewaffnet zieht er durch den Hochzeitstag, immer auf der Suche nach der bestmöglichen Positionierung und zwar direkt vor dem gebuchten Fotografen! Falls der Profi mal ein Motiv nicht hinbekommt, so ist der gute Onkel als Retter da.

Wie du siehst, wir nehmen es wirklich mit Humor. Uns stört weder der Onkel noch die Tante, sollte sich mal einer dazwischen stellen, ändern wir sofort unsere Position. Eine Hochzeit zu fotografieren, bedeutet nicht nur ein glückliches und schönes Brautpaar zu fotografieren, sondern auch deren Gäste hinzunehmen. Sie sind überall und das gleichzeitig, ein Fotograf ist da nun mal in der Minderheit.

Natürlich gibt es die Option das Brautpaar darüber aufzuklären, doch möchten die beiden ihren Gästen nur ungern etwas zu verbieten. Am Tag selbst, sehen sie nur die hälfte vom Geschehen. Was wir persönlich festgestellt haben: je höher unsere Gage wurde, desto weniger Onkel Bobs laufen bei unseren Hochzeitsbegleitungen rum.

 

Frage Nr. 4: Wenn eure Paare ihre bearbeiteten Bilder auf Instagram hochladen und einen dieser schrecklichen Filter drauf legen, was schreibt ihr ihnen?

Wir müssen gestehen, ein Großteil unserer Kunden ist in sozialen Netzwerken kaum aktiv und der Rest holt sich dort lediglich Inspirationen für Reisen, Styling, Dekoration oder Rezepte zum Kochen. Oft folgen sie uns zwar, liken Fotos, kommentieren Beiträge… doch stellen selber kaum etwas aus.

In der Vergangenheit gab es zwei, drei Paare, die ihren Bildern den “besonderen” Look verpassen wollten und dies tatsächlich auf Instagram ausstellten. Uns stört das nicht, wir haben diese Kreationen geliked und mit Herzchen kommentiert.

 

Frage Nr. 5: Wenn im Zimmer der Braut ein richtiges Durcheinander herrscht, was macht ihr da? Fotografiert ihr das mit oder macht ihr die Braut darauf aufmerksam?

Nichts soll unsere Bilder negativ beeinflussen, deshalb – wenn nötig – räumen wir selber auf, denn mehr als 5 Minuten braucht man dafür nicht.

 

Das war Teil 2 aus unserer FAQ-Reihe

Falls du denn ersten Teil verpasst hast, schau hier vorbei:  FAQ-Reihe Teil 1: Eure beliebtesten Fragen und falls dich ein anderes Thema brennend interessiert, schreib uns an: mail@christinaeduard.de

 

Wir würden uns freuen von dir zu hören und wünschen dir viel Erfolg in der Hochzeitswelt!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

Schlagwörter: , ,