Aufbau einer Preisliste als Hochzeitsfotograf

Um dich dabei zu unterstützen eine ideale Preisliste zu gestalten in der dein Kunde nicht nur Zahlen sieht, sondern auch deine Persönlichkeit erkennt, verraten wir worauf es bei einer Preisliste ankommt und wie sie strukturiert wird.

1. Startseite/Cover

• Schönes Foto oder Collage
• Logo und Name
• Kontaktdaten: E-Mail, Telefon, Webseite
• Andere Bezeichnung statt: Preisliste oder komplett weglassen

 

2. Seite: About

• Logo
• Ein Paar Fotos von dir/euch, hast du Familie? Kinder? Ein Haustier? Bräute lieben Hund und Katze.
• Erzähle etwas über dich persönlich, das macht dich zum Menschen. Du machst das Bild, nicht die Kamera.
• Kontaktdaten: E-Mail, Telefon, Webseite

 

3. Seite: Preisaufstellung

• Logo
• Fotos als Collage
• mehr als 3 Pakete sollten es nicht sein. Der Kunde nimmt zu 80% die goldene Mitte
• gibt es noch zusätzliche Optionen? Aufpreis für: weitere Stunden, Fotobuch, Elternbücher, Leinwand, Abzüge…?
=> dies kannst du auf der selben Seite anordnen oder auf die nächste verlegen…
• Kontaktdaten: E-Mail, Telefon, Webseite

 

4. Seite: Fotobuch

• Logo
• Zeige ein paar Bilder von deinen schönen Fotobüchern, du hast sicherlich 1 oder 2 als Muster da, schreibe einpaar Zeilen dazu: …ein Erbstück geht an eure Kinder… usw.
• Kontaktdaten: E-Mail, Telefon, Webseite


5. Seite: F.A.Q.

Ist kein MUSS > für den Fall, wenn deine Kunden immer wieder die selben Fragen stellen, wie z.B.:

• wieviele Bilder werden retuschiert?
• welche Anzahl an Fotos bekommen wir?
• in welcher Auflösung?
• kann ich Raw-Daten bekommen?
• kommen noch Fahrkosten hinzu?
• …usw
• Kontaktdaten: E-Mail, Telefon, Webseite

 

Auch wenn das eine oder andere in der Preisliste bereits genannt wurde, kannst du eine separate F.A.Q.-Seite anlegen, um die häufigen Fragen zu beantworten. Deine Brautpaare haben es sozusagen zweimal vor der Nase.

 

Warum sind Kontaktdaten auf jeder Seite?

• So kann der Kunde ganz schnell mit dir in Kontakt treten. Nein, einmal ist zu wenig… Mach es ihm so einfach wie möglich, dich zu kontaktieren.

 

Warum private Bilder in deine Preisliste gehören:

• Weil du ein Mensch aus Fleisch und Blut bist.

• Bei sehr guten Restaurants ist das Gesicht vom Koch auf der 1. Seite zu sehen und nicht das Foto vom Gericht… diese Tatsache hat uns sehr inspiriert.

 

Denke immer daran: Du bist so wertvoll, dein Wissen, dein Können haben ihren Preis. Falls du noch einpaar Empfehlungen zur Preiskalkulation brauchst, dann schaue dir unbedingt diesen Blogbeitrag an: Wie kalkuliere ich meine Preise?

 

Wir wünschen dir viele fantastische Aufträge!

Deine Christina & Eduard
wedding photographer

 

Bist du auf der Suche nach Inspirationen für eine ideale Preisliste?
In dem Fall gibt es hier eine großartige Lösung:

Personalisierte PREISLISTEN für Hochzeitsfotografen

Schlagwörter: , , , ,