Instagram ist beliebt, mehr denn je

In den letzen zwei Jahren ist die Zahl der Instagram-Nutzer regelrecht explodiert. Kein Wunder, dass auch Fotografen ihr Portfolio gerne hier präsentieren. Ob sich die Macher damals es genau so erträumten? Ursprünglich war Instagram als eine Art Micro-Blog gedacht, was beim entsprechendem Publikum wie Modeblogger und Traveler ausgezeichnet ankam.

Heute ist es nicht mehr nur eine FotoApp: komplett neue Businesszweige sind hier entstanden und anderen verhilft Instagram zum Wachstum. Um die Werbeeinnahmen fleißig anzukurbeln, müssen die Nutzer bei Laune gehalten werden, daher bekommt Instagram regelmäßig neue Funktionen.

Ist dir aufgefallen, dass manche Bilder auf Instagram größer wirken als andere? Das liegt an der Zoom-Funktion und die möchten wir dir gerne vorstellen.

Porträt Funktion von Instagram nutzen

  1. Wichtig: Jeden Post solltest du für Internet extra vorbereiten. Mehr zum Thema Bilder für Internet vorbereiten empfehlen wir dir folgenden Beitrag, hier im Blog: Fotos für Internet optimieren
  2. Wähle in deiner Instagram App ganz normal das + Symbol für Bilder hochladen.
  3. In unserer Colage siehst du 2 x das gleiche Foto mit Elvira. Auf dem Bild links ist sie angeschnitten, das ist die normale Instagram Darstellung, im Quadrat. Auf dem Foto rechts ist sie raus gezoomt, das ist die Porträt Funktion. Klick dafür auf das Symbol mit den zwei kleinen Pfeilen, schiebe das Foto zurecht und gehe anschließend auf > Weiter
  4. Verfasse deinen Text, setze Hashtags, markiere Personen und denke auch an die Nennung der Location.
  5. Jetzt brauchst es nur noch zu teilen, bei deinen Usern wirst du noch besser auffallen… Wie es im Ergebnis aussieht, kannst du gerne bei uns anschauen: christina_and_eduard

Falls du Fotos mit deinem Handy aufnimmst und sie anschließend direkt im Fead postest, erübrigt sich das verschieden, da Fotos vom Smartphone bereits im passende Format von 3:4 aufgenommen sind.

Texte schreiben auf Instagram und Hashtags nutzen

Den Spruch von Google: Content is King! – hat auch Instagram längst übernommen. Wer lediglich ein Foto postet mit zig Hashtags dahinter braucht nicht auf eine große Reichweite zu hoffen – es sei denn, hier wird mit einem Bot geschummelt…

Natürlich möchte Instagram seine User binden, sie unterhalten, sowie die TV-Sendungen von Früher. Aus diesem Grund wird an den Algorithmen fleißig gedreht und wer lediglich auf Reichweite aus ist, ohne sich dabei wirklich Mühe zu geben, wird von Instagram “bestraft”.

Was tun? Ganz einfach: die Nutzung von Instagram soll Spaß machen, inspirieren und berichten. Es führt kein Weg vorbei, fang an zu schreiben und wenn dir mal nichts einfällt – nimm ein Zitat. Worüber? Wie wäre es mit einem Fers, passend zum Foto, wie z.B. über die Schönheit einer Frau, über die Liebe, Vertrauen, Familie… Als Hochzeitsfotograf begleitest du auch Trauungen in der Kirche, wie lautet der Trauspruch vom Brautpaar?

Sprich regelmäßig Empfehlungen aus, sei es zur Location, Visagistin, Florist, Papeterie usw… Damit verhilfst du Paaren ihre eigene Hochzeit zu organisieren, du bietest damit einen Mehrwert! Betrachte Instagram als das, was es ursprünglich war: ein Micro Blog.

Probiere es aus, wir wünschen dir viel Spaß mit Instagram!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

Schlagwörter: , ,