Mit vorhandenem Licht außergewöhnliche Bilder kreieren

Eines unserer Lieblingshotels ist das Atlantic Kempinski in Hamburg. Ja, genau hier wohnt Udo Lindenberg… bei einem unserer Workshops, erwischten wir ihn sogar alle gemeinsam direkt vor der Tür.

In diesem Haus findest du traumhafte Suiten, wundervolle Festsäle, eine schöne Terrasse und all das – direkt an der Alster in Hamburg. Genügend Möglichkeiten, um ein  komplettes Portfolio zu erstellen, mit außergewöhnlichen Bildideen.

Auf der Suche nach dem Licht:

Wir sind Available Light Fotografen, nutzen für unsere Bilder das vorhandene Licht. Tragen keine Blitzgeräte mit uns rum und erst Recht keine Stative, für solchen Aufbau fehlt es bei Hochzeitsreportagen oft an der nötigen Zeit. Jedes Paar soll schöne Bilder von ihrem einmaligen Fest bekommen. Natürlich auch völlig stressfrei, ohne den ganzen Tag über zu arbeiten, wie ein Fotomodel.

Auf dem oberen Bild kann man den Lieferanteneingang vom Atlantik Hotel erkennen. Weiter hinten befinden sich ebenso die Garderoben, sowie die Tür zur Garage. Doch fanden wir diesen unscheinbaren Raum richtig toll, es fehlte lediglich das Licht!

 

Was tun in solchen Situationen?

In unserem Fall, verdeckten schwere Vorhänge zwei Glastüren vor neugierigen Blicken, sie blockieren auch gleichzeitig die für uns so interessante Lichtquelle. Beiseite geschoben erstrahlte der Raum in sanftem Licht. Auf der anderen Straßenseite befindet sich ein helles Gebäude, welches um diese Uhrzeit als Reflektor dient.

Dieses seitliche Licht funktioniert in beinah jedem Raum, ob in einer Hotel-Lobby, der Eingangshalle in einem herrlichen Schloss, selbst im Flur eines Wohnhauses. Für ein bezauberndes Portrait, wird ja nicht mal viel Platz benötigt, so wie hier:

In 3 Schritten zum wundervollen Foto:

  • • Öffne alles, was das Licht blockiert: Türen, Vorhänge etc…
  • • Positioniere dein Model frontal dir gegenüber und mit einer Schulter seitlich zum Licht.
  • • Fotografierst du in RAW? Falls ja, dann haben wir einen weitern super Tipp für dich – wähle in deiner Kamera den Schwarz/Weiss Modus, auch monochrome genannt – mit dieser Einstellung kannst du Licht und Schatten noch besser sehen. Keine Sorge, das Original bleibt immer noch in Farbe.

Das Arbeiten auf diese Art und Weise, bereichert dein Portfolio mit dimensionalen Bildern. Durch die Licht und Schatten Struktur im Kleid der Braut wird jedes Outfit hochwertiger. Ein weiterer, vor allem fantastischer Effekt: jede abgebildete Person erscheint schlanker… Photoshop ade…

 

Wir wünschen viel Freude beim ausprobieren!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

 

Schlagwörter: , , ,