Effektive Porträtretusche mit Adobe Lightroom

Mit welchem Program bearbeitest du deine Fotostrecken, ist es Photoshop oder bist du mit Lightroom unterwegs? Wir lieben Lightroom, arbeiten seit einigen Jahren mit diesem Programm und haben bereits unseren festen Workflow hier integriert – von angelegten Presets, über Verläufen bis hin zu lokalen Korrekturen.

Widmen wir uns in diesem Beitrag doch mal den Korrekturpinseln. Hast du deren praktische Funktion bereits für dich entdeckt?

Sie bieten uns Fotografen die Möglichkeit, sehr schnell und vor allem effektiv in die Porträtretusche einzugreifen, wie z.B.:

  • Haut weichzeichnen
  • Augen aufhellen
  • Zähne bleichen
  • Hautrötungen sanft entfernen
  • und noch vieles mehr…

Wie schnell und effizient wir ein Porträt in Lightroom retuschieren, kannst du wunderbar in diesem Video, am besten in HD, anschauen:

Porträtretusche mit Korrekturpinseln in Lightroom

Korrekturpinseln in Lightroom selbst anlegen

Hat dir das Video gefallen und möchtest du erfahren wie du deine eigene Pinseln anlegen kannst? Dann folge einfach unserer Schritt für Schritt Anleitung – starte dein Lightroom Programm und leg los. An Hand von unserem Beispiel-Pinsel “Haut Weichzeichnen” kannst du alle Einstellungen übernehmen.

  1. Wähle ein beliebiges Porträt aus
  2. Klick oben auf das Entwickeln Modul
  3. Wähl das Werkzeug Korrekturpinsel aus > oder benutze das Tastenkürzel “K”

Es klappt eine neue Palette mit vielen Einstellungsmöglichkeiten auf, für ein sanftes Weichzeichnen der Haut übernimmst du unsere Werte, in dem du die folgenden Regler nach links schiebst:

  • Klarheit: -30
  • Schärfe: -15
  • Rauschen: -30

WICHTIG:

Je stärker diese Werte in Minus-Bereich verschoben werden, desto weicher erscheint die Hautstruktur. Geht sparsam damit um, sonst gibt es eine Wachshaut, das schmeichelt keinem Model.  Alle anderen Einstellungen stehen auf 0.

Eigene Korrekturpinseln speichern

Nach getaner Arbeit solltest du deinen neuen Pinsel auch speichern, um sie nicht immer wieder aufs Neue anzulegen. Das geht ganz einfach:

  1. Klicke auf den Namen des gewählten Pinsels > rechts neben dem Wort “Effekt”
  2. Es erscheint ein weiteres Menü
  3. Ganz unten steht: “Aktuelle Einstellungen als neue Vorgabe speichern…”
  4. Klick drauf und vergib deinem Pinsel einen neuen Namen, z. B. Hautweichzeichnen – Sie sollten auf jeden Fall sinnvoll sein, so brauchst du nicht lange suchen.
  5. Um deine gespeicherten Pinsel wieder zu finden, klickst du wieder neben dem Wort “Effekt” im Pinsel Menü

Voilà – auf diese Art und Weise kannst du beliebig viele Korrekturpinseln anlegen.

Portrait-Retusche mit Pinseln in Lightroom

Setze den gleichen Workflow in Photoshop ein

Übrigens, das selbe Prinzip kannst du auch in Photoshop nutzen und zwar im Plug-In Camera Raw. Auch hier legst du ganz einfach deine eigenen Korrekturwerkzeuge an, speicherst sie und setzt sie im Anschluß als lokale Korrekturen ein.

Probiere es einfach aus!

Welche Möglichkeiten gibt es noch und lohnt sich der Aufwand?

Auf jeden Fall! In unserem Workflow der Bildbearbeitung befinden sich einige Korrekturwerkzeuge, um all die verschieden Effekte auf beliebige Bereiche anwenden zu können. Angefangen bei diversen Vorgaben für:

  • schnelle Portrait-Retusche
  • zahlreiche Möglichkeiten, um Details hervorzuheben
  • Texturen betonen
  • Farbtemperatur ändern
  • Sättigung anpassen
  • Belichtung korrigieren
  • und noch einige mehr

Nicht eines der Werkzeuge möchten wir missen, sie ersparen uns eine ganze Menge an Arbeitszeit. Möchtest du unsere Einstellungen einfach übernehmen um selbst Bilder noch effektiver zu bearbeiten? Folge dem Link:

Wir wünschen dir ganz viel Spaß beim Ausprobieren!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

▶ EINZELCOACHING: Effiziente Bildbearbeitung und Workflow mit Lightroom

Schlagwörter: , ,