Fotografieren zur Mittagszeit, ohne Schatten

Die Sonne! Zum einen spendet sie uns das nötige Licht für umwerfende Ergebnisse und zum anderen kann sie ziemlich nervig sein…

 

Wer von uns kennt das nicht?

Das Brautpaar legt, aus organisatorischen Gründen, das Paarshooting zur Mittagsstunde. Im Anschluss betet der Hochzeitsfotograf zum Himmel, es möchte bewölkt sein…

In beinahe jedem Forum für Fotografen wird die Mittagsstunde als absolutes No-Go für Portraits beschrieben, dabei den “armen” Hochzeitsfotografen der Beileid ausgesprochen. Alles Käse – sagen wir. Das erste, was unsere Teilnehmer bei Workshops lernen, ist genau dieser Punkt – keine Angst vor Mittagssonne!

Fotografieren während der Mittagsstunden

Wir leben in Deutschland und somit nicht am Äquator, allein aus physikalischen Gründen steht die Sonne bei uns IMMER schräg, völlig gleichgültig zu welcher Tageszeit.

 

Führe doch folgendes Experiment durch,  vielleicht sogar heute:

  1. Geh zu folgenden Uhrzeiten an die frische Luft: 12 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr und wenn du immer noch nicht genug hast um 15 Uhr.
  2. Positioniere dich dabei genau der Sonne gegenüber, blick sie direkt an, denk bitte an eine Sonnenbrille. Wo steht sie? Direkt über deinem Kopf? Wohl kaum…
  3. Nimm jemanden mit: Partner, Kinder, oder den Hund… niemand steht zur Verfügung? OK ein Kuscheltier oder eine Puppe macht es auch.’
  4. Dein Objekt der Begierde kommt genau zwischen Sonne und dir, das bedeutet er/sie stehen mit dem Rücken zur Sonne.Wie schaut derjenige aus? Schön in weiches Licht getaucht!
  5. Und jetzt tauscht die Plätze…  Genau diesen Fehler machen die meisten Fotografen, sie drehen ihre Brautpaare direkt in die Sonne, und dabei werden sie umso mehr geblendet, können die Augen kaum offen halten.

Unser Tipp zum schnellen handeln, im Eifer des Gefechts:

  1. Blick auf den Boden und stell dich einfach auf den Schatten vom Brautpaar.
  2. Jetzt müssen sie sich lediglich zu dir drehen > voilà, schönes sanftes Licht.
  3. Wähle Blende 4 und du kremierst im Hintergrund schönes Bouquet mit viel weniger ablenkendem Streulicht.

 

Denk daran die Lichtquelle vom Bildausschnitt fernzuhalten, sie lenkt sonst den Betrachter vom Motiv ab. Je nach Situation, darfst du die Regeln selbstverständlich brechen, z.B. wenn Emotionen im Spiel sind.

 

Wir wünschen immer gutes Licht!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

 

Hast du Fragen, die dich brennend interessieren? Dann schreib uns an info@christinaeduard.de Wir freuen uns!


Schlagwörter: , , , , , , ,