Was tun, wenn das Brautpaar eine Nutzung im Internet nicht erlaubt?

Schöne Hochzeit ablichten und im Anschluss die Ergebnisse auf Webseite, Blog + in sozialen Netzwerken präsentieren. Wenn dabei nicht hin und wieder die lieben Brautpaare etwas dagegen hätten! Dabei sind Paare und nicht ihre Gäste gemeint.

Gerade in Deutschland ist das ein Thema. Im Fernsehen wird ja immer wieder auf die schrecklichen “Gefahren” im Netz hingewiesen.  Manche Paare haben aus  beruflichen oder familiären Gründen ihre Einwände.

Als Lösung, für dieses Dilemma, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung:

  1. Verzweifeln und sich bei Facebook beklagen. Wird die Situation nicht ändern…
  2. Dem Kunden erklären, dass mit Hochzeitsfotos niemand etwas anfangen kann, wegen starkem Make-up und den Emotionen. Hochzeitsgäste wie auch Brautpaar lachen zu viel, damit lässt sich schlecht ein Passfoto erstellen.
  3. Einen Rabat anbieten, z.B. 30 % Nachlass – ist eigentlich eine Win-Win-Situation für jeden.Ärgerlich nur, wenn sich das Paar nach der Hochzeit es doch anders überlegt, solange es 1 oder 2  Pärchen im Jahr tun, was soll´s…
  4. Dem Brautpaar zusichern, dass im Netz NUR Fotos von der Dekoration, Location, Details + Paarfotos von der Seite, von hinten oder von weiter weg – also überall, wo die Personen nicht zu erkennen sind, gepostet werden.Und du als Fotograf das Recht hast, ein Fotobuch für eigene Werbezwecke zu bestellen, welches neue Kunden bei Gesprächen sehen.

    Ist ein guter Kompromiss, da Brautpaare beim Kennenlernen andere Bilder zu Gesicht bekommen, als auf der Webseite oder im Blog bereits gesehen.

  5. Auf die Nutzung vom Bildmaterial im Internet verzichten und den beiden stattdessen eine “Nichtveröffentlichung” garantieren. Solch ein Service darf gerne auch etwas mehr kosten!

Bis auf den ersten Punkt,  haben wir alles ausprobiert und uns für die letzte Variante entschieden

Unseren Brautpaaren garantieren wir, dass ihre Bilder im Internet nicht erscheinen! Dieser Punkt ist im Vertrag fest geregelt. Nach der Hochzeit bitten wir, Bilder an Dienstleiter weitergeben zu dürfen: Blumen, Torte, Kleid, Schmuck usw… da hat in der Regel niemand etwas dagegen einzuwenden.

Durch den Fragebogen haben wir alle Adressen, so ist dieser Punkt im Workflow schnell erledigt.

 

Was genau hat uns das gebracht?

Einen besonderen Kundenkreis in dem für das Vertrauen gerne gezahlt wird und wo alles über persönliche Empfehlung läuft. Da sie weder bei Facebook noch Instagram nach ihrem Hochzeitsfotograf suchen, erübrigt sich für uns das tägliche Posten, Liken und Kommentieren.

Mit der gewonnen Zeit widmen wir uns der Fortbildung.

Natürlich gibt es auch in diesen Kreisen Brautpaare, die keine Einwände gegen eine Veröffentlichung im Internet haben. Nachdem das Brautpaar ihre Bilder bekommen hat, fragen wir einfach nach, ob wir “ihre besonders wunderschöne Hochzeit” online zeigen dürfen und so landen hin und wieder auch diese exklusiven Reportagen bei uns auf der Seite, Instagram & Co…

 

Persönlicher Tipp von uns:

Hochzeitsreportagen im zeitlosen Bildlook dürfen jahrelang auf deiner Homepage verweilen, um dauerhaft weitere Kundschaft anzulocken, während Trend immer wieder aktualisiert werden sollte.

 

Wir wünschen dir immer gutes Licht mit grandiosen Bildergebnissen!

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer