Ist das wirklich so?

Wir möchten dir eine Geschichte erzählen, unsere Masterclass Teilnehmer kennen sie bereits. Lies sie bitte bis zum Schluss, es lohnt sich – versprochen!

Eine Weddingplanerin fragte bei uns nach einem Samstag im August nach – sie plane für ihr Brautpaar eine schöne Hochzeit im Western Style. Das Datum war frei, so stand dem Kennenlernen lediglich die Weihnachtsfeiertage im Wege… im Januar hätten alle Parteien Zeit.

Das Paar traf während der Feiertage einen alten Bekannten, der ein Interrier Fotograf ist. Da Hochzeiten für unerfahrene Kollegen als gutes Geschäft erscheinen, machte er ihnen ein unmoralisches Angebot. Warum sollte es anders sein, als bei unbeweglichen Möbelstücken und bei einer solch schön geplanten Hochzeit, mit so vielen Details… –  da muss man ja nur noch auf den Auslöser drücken.

Welch schönes Hochzeitsfest!

Jeder Gast wie auch das Brautpaar waren mehr als Begeistert, alle freuten sich nur noch auf die Hochzeitsbilder. Nach 3 Monaten Wartezeit kam das Desaster:

  • nicht ein einziges Foto auf dem die Kutsche mit den Pferden abgebildet ist, die Vierbeiner passen im Hochformat irgendwie nicht aufs Bild…
  • schöne gemeinsame Portraits vom Brautpaar existieren nicht, dabei war die Braut wunderschön
  • von der Tischdekoration gibt es lediglich Bilder NACH dem Essen, nicht davor
  • Fotos von der Trauung? Nun ja….
  • Bildbearbeitung? Der wilde Westen aus alten Filmen lässt grüßen…

Fotografiert der Kollege heute noch Hochzeiten? Nein, sie sind ihm viel zu kompliziert.

 

Was denkt das Brautpaar darüber?

Nachdem der erste Schock überwunden war, kam die Reue… leider zu spät!

Wie konnten wir das nur vorher wissen und er ist doch ein guter Fotograf! Uns wurde doch so vieles versprochen… Er lief ja den ganzen Tag von Links nach Rechts, machte Bilder und es war alles so schön… Wie kann man da etwas falsch machen?

Traurig, nicht war?!

Lass uns mal an dieser Stelle etwas abschweifen. Womöglich wird folgendes Beispiel dir beim nächsten Kundengespräch helfen – falls das Paar zu verhandeln beginnt oder meint: der Onkel Bob hat auch eine gute Kamera und könnte deinen Job übernehmen.

Wenn du eine Herzoperation brauchst, lässt du dich vom Hausarzt operieren oder vertraust du dein Wohlergehen lieber einem  Facharzt an? Schließlich sind beide Ärzte und auch beim Hausarzt findet sich ein Skalpell in der Schublade.

Wie denken wir als Hochzeitsfotografen darüber?

Leider, stellen wir viel zu oft fest, dass Kollegen folgende Meinung vertreten: “Wenn, ich solch schöne Hochzeiten hätte, würde ich auch schöne Bilder machen… Meine Hochzeiten sind eher schlicht, meine Paare keine Models, gefeiert wird im Vereinshaus…”

An dieser Geschichte, wird schnell klar, ein schönes Styling mit hübschem Brautpaar reichen nicht, um schöne Fotos zu bekommen – man muss auch wissen, wie diese Bilder entstehen.

Unsere Paare sind keine Models, ganz im Gegenteil ein Großteil von ihnen ist total kamerascheu, vor allem die Männer!

 

Was sind Ausgaben und was ist eine Investition?

Die Antwort liegt klar auf der Hand: Bilder bleiben dem Paar ein Leben lang, sie werden zum Erbstück in der Familie. An ihrem 50. Hochzeitstag holen beide das Hochzeitsalbum raus. Beim Blättern schwärmen sie in Erinnerungen, denn es enthält Fotos von Menschen, die nicht mehr unter ihnen weilen…

Jedes Bild zeigt Glück, Freude, Schönheit – von einem Tag an dem sie eine Familie gründeten. Niemand wird es ihnen wegnehmen, denn das war eine Investition!

Und der Rest? Blumen, Essen, Getränke, Tischkarten, Kleid, Anzug, Torte, Make-up… Nun, das ist verspeist, abgewaschen, auf dem Kompost, verkauft oder an den Dekorateur zurückgegeben – hierbei handelt es sich ja auch um Ausgaben.

 

Wir hoffen unsere Geschichte hat dich inspiriert, motiviert und vielleicht in manchen Punkten die Augen geöffnet.

Sei dir einem bewusst,  in den letzten Jahren veränderte sich der Hochzeitsmarkt in Deutschland, er wird es auch weiterhin tun – er wird wachsen und gedeihen und mit ihm steigt die Nachfrage nach professionellen Hochzeitsfotografen.

Deine Christina und Eduard
Wedding Photographer

Schlagwörter: , , ,