Upright: ein geniales Feature in Adobe Lightroom

Oft sind es nur die kleinen “Mängel”, welche die Harmonie in einem Bild stören und dafür sorgen, dass das Foto die gewünschte Wirkung verliert. So können zum Beispiel schräge Linienverläufe oder verzerrte Perspektive die Aussagekraft eines Fotos spürbar beeinflussen. Dabei bleibt der schiefe Turm von Pisa wohl als einzige Ausnahme.

Für derartige Korrekturen bietet Lightroom verschiedene Möglichkeiten, eine davon, welche zu unseren Favoriten gehört – möchten wir dir im folgenden Beitrag vorstellen…

Perspektivkorrektur

Die Funktion findest du unter dem Namen: Upright. Dieses tolle Feature gibt es bereits ab Lightroom 5 Version, du findest es im “Entwickeln”-Modus auf der rechten Seite, wenn du bis zum Bedienfeld “Transformieren” runterscrollst.

Bei den verfügbaren “Upright”-Optionen, hast du die Möglichkeit zwischen 5 Korrekturen zu wählen:

Auto: automatische Ebenen-, Seitenverhältnis- und Perspektivkorrektur. Anklicken und den Rest erledigt die Software, ist zwar praktisch doch leider nicht immer zuverlässig.

Ebene: Korrigiert horizontale Verzerrungen wie z. B. schiefe Linienverläufe, die sehr schnell entstehen können, wenn deine Position beim Fotografieren nicht zu 100% frontal ist, sondern etwas “von-der-Seite”.

Vertikal: Damit werden vertikale Verzerrungen korrigiert, wie z. B. stürzende Linien, als Folge: wenn beim Fotografieren die Kamera von oben nach unten oder von unten nach oben gekippt wurde.

Voll: Kombination aus horizontalen, vertikalen und automatischer Perspektivkorrektur. Das Foto wird automatisch soweit skaliert und beschnitten bis alle evtl. leeren Ecken voll ausgefüllt sind.

Mit Hilfslinien: In dem du zwei bis vier Hilfslinien direkt im Foto ziehst, bestimmst du selbst in wie weit das Motiv interaktiv begradigt wird.

Auf diese Art wird die Perspektive individuell angepasst und das bei jedem Foto mit verzerrter oder gekippter Perspektive. Horizontale wie auch vertikale Korrekturen stellen kein Problem mehr da, jedes Bild bekommt die gewünschte Harmonie zurück, selbst in kleinen Räumen wie dem Standesamt.

Unsere persönliche Empfehlung 

Am häufigsten findet bei unserem Bildbearbeitungs-Workflow die Korrektur mit Hilfslinien ihren Einsatz. Auch wenn es auf den ersten Blick am kompliziertesten aussieht, die Korrektur nimmt nur wenig Zeit in Anspruch. Sobald man den Dreh raus hat, geht es wirklich sehr schnell und das Ergebnis lässt sich sehen.

Automatische Korrekturen, genau wie Einstellungen auf Halbautomatik in der Kamera, wenden wir nicht an. Überall ist der manuelle Eingriff für uns wichtig, das verleiht uns mehr Sicherheit für perfekte Ergebnisse.

Vermeide im Vorfeld verzerrte Perspektive

Natürlich lassen sich zahlreiche Fehler bereits beim Fotografieren vermeiden. Dazu gehört unter anderem die Kamera weder in der Höhe noch seitlich zu kippen. Die meisten Kamerahersteller bieten für dieses Problem eine einfache Lösung und selbst dein Handy kann es.

Die Rede ist von den Hilfslinien Einstellung in der Kamera – einen passenden Blogbeitrag findest du, wie gewohnt bei uns, folge einfach dem Link: Kleiner Trick, um schiefe Kanten im Bild zu vermeiden

Bildbearbeitung ganz einfach und schnell

Noch mehr nützliche Lightroom Funktionen stellen wir bei unserem »Online Seminar Bildbearbeitung« vor. Sei dabei – und du wirst deine Bildbearbeitung deutlich beschleunigen.

Probiere es doch gleich mal aus! Deine Brautpaare werden die Ergebnisse lieben, du natürlich ebenso, immerhin spart diese Funktion sehr viel Arbeitszeit in der Nachbearbeitung.

Wir wünschen dir viel Freude beim Ausprobieren!

Deine Christina und Eduard
wedding photographer

Schlagwörter: ,